Digital Marketing Recap – Januar 2016

Digital Marketing News – Januar 2016

Digital Marketing News – Januar 2016

E-Commerce

Prioritäten richtig setzen: Deutsche Online-Shopper lieben Facebook & YouTube

Facebook und YouTube sind die Lieblings-Netzwerke deutscher Online-Kunden: Einer Studie von Hermes und Q-Quiz zufolge benutzen 71% der deutschen Digital-Käufer Facebook, YouTube wird von 60% genutzt. Andere Netzwerke sind allerdings weit abgeschlagen: Twitter und Instagram decken nicht einmal 20% der Käufer ab, während Pinterest und Snapchat nicht einmal auf 10% kommen. Im Vergleich zu UK sind deutsche Digital-Kunden übrigens Social Media Muffel: Alle Kanäle außer Facebook und YouTube werden dort deutlich intensiver genutzt.

Marketplace: Facebook testet Shopping-Newsfeed

Zielgenaue Angebote per Newsfeed sind laut Allfacebook.de Bestandteil eines Facebook-Tests in den USA. Im sogenannten Marketplace-Newsfeed sehen User der mobilen App Produktangebote, die möglichst genau auf ihre Interessen zugeschnitten sind. Das Targeting übernimmt der Newsfeed-Algorhitmus.

Aufdringliche Werbeformate sind Hauptursache von Adblocking
Online-Werbung soll aus Sicht des Werbenden möglichst effektiv sein. Schnell greift es sich also zu aufdringlichen Formaten, die vom User auf jeden Fall bemerkt werden. Nachladende, den eigentlichen Inhalt verdeckende oder unterbrechende Werbeformate versuchen so Aufmerksamkeit zu erzeugen. Der Versuch bleibt allerdings oft ohne Ergebnis, denn anstatt sich mit den Werbebotschaften zu beschäftigen greifen viele User zu Adblockern. Eine Studie der Advertising-Plattform Teads legt offen: Aufdringliche Werbeformate sind der Hauptgrund dafür, dass User Adblocker installieren.

Vertikales Wachstum: Amazon plant eigene Paketzustellung
Amazons Aktivitäten in der Zulieferung werden immer umfangreicher. Während im Oktober ein Same-Day-Delivery Pilot-Projekt in München für Prime-Kunden gestartet wurde, hat Amazon dieses bereits im November auf 14 Regionen in Deutschland ausgeweitet. Wie die FAZ nun berichtet, plant Amazon eine Ausweitung auf ein komplettes, eigenes Zustellnetzwerk.

Vorgepackte Einkaufstüten: Rewe testet „order online – pick up in store“

Langsam aber sicher nimmt der Online-Handel mit Lebensmitteln in Deutschland Fahrt auf. Wie die Süddeutsche berichtet, testet Rewe in einem Münchner Pilotprojekt Abholstationen für online zusammengestellte Einkäufe. Die gepackten Tüten können die Einkäufer jederzeit innerhalb einer Ablauffrist abholen. Bestellungen können leider nur zu den Öffnungszeiten von Rewe aufgegeben werden.

Social Media

Sport-Buzz: Facebook startet Live-Plattform für Sportereignisse
Was passiert, wenn 650 Millionen Sport-Fans sich zu einer Sportübertragung unterhalten können? Das testet Facebook derzeit mit Sports-Stadium. Derzeit funktioniert Sports-Stadium nur für amerikanische Football-Spiele, die Ausweitung auf Baseball und Fußball ist allerdings bereits geplant. Die neue Funktion versorgt Sport-Fans mit Kommentaren, News, Highlight-Videos und Statistiken in einem zentralen Dashboard.

Statistiken

Zum Anfang des Jahres kursieren traditionsgemäß viele Statistiken zu Social Media Nutzerzahlen in Deutschland. Die Übersicht von Christian Buggisch ist sehr ausführlich und gründlich. Buw digital liefert noch fehlende Zahlen zum Facebook-Messenger.

Content

Wie Facebooks Newsfeed Algorithmus funktioniert

Wie sortiert Facebooks Algorithmus aus zehntausenden Posts diejenigen heraus, die es in unseren Newsfeed schaffen? Will Oremus von Slate traf Tom Alison, Facebooks Entwicklungschef für den Newsfeed Algorithmus, und ging dieser Frage auf den Grund. Dabei ist ein sehr erleuchtender Artikel zur Geschichte des Newsfeeds, dessen wirtschaftliche Tragweite und der Weiterentwickung des dahinter steckenden Algorithmus entstanden.

Geeky Content: Ansprechendes Bildmaterial für Technik-Freaks
Das richtige Bildmaterial zu verwenden ist im Content Marketing erfolgsentscheidend. Wer Geeks als Zielgruppe hat und auf der Suche nach passenden Bildern für seinen Content ist, wird sich über diesen Trick freuen: Facebook wandelt jedes hochgeladene Bild in eine versteckte Ascii-Version um. The next web beschreibt, wie man an diese Bilder herankommt.

Rolle von Native Ads in der Zukunft der Werbebranche
Wie wird sich Online-Werbung in Zukunft entwickeln? Welche Rolle spielen dabei Native Ads? Dieses Thema wird am 10.03.2016 im Rahmen des Native Ads Camp in Köln behandelt. Digibuzz ist offizieller Medienpartner des Native Ads Camp.

Content Marketing als Schlüssel zur Customer Journey

Die Kaufabsicht eines Users beginnt sich ab dem Zeitpunkt zu formen, in dem er anfängt sich aktiv zu informieren. Die Customer Journey beginnt allerdings erst dann, wenn der erste Marken-Kontakt stattgefunden hat. Wer möglichst früh zum den relevanten Anbietern aus Kundensicht gehören möchte, sollte möglichst viele relevante Touchpoints aufbauen. Dazu eignet sich relevanter Content besonders gut, so Olf Jännsch.

Customer Service

Augmented Reality
Eine gute Gebrauchsanweisung ist ein wichtiger Faktor, um im Kundenservice wertvolle Ressourcen sparen zu können. Wenn der Kunde sich selbst helfen kann, wird er keinen Kontakt zum Unternehmen mehr benötigen. Hyundai macht es für seine Kunden jetzt besonders einfach: Eine digitale Anleitung für das Smartphone nutzt Augmented Reality, um dem Kunden bei der Orientierung im Motorraum oder Cockpit zu helfen, und beinhaltet außerdem Tutorials für kleinere Reparaturen.

Automatisierte Beschwerden: Vorsicht, Kunde droht mit Troll-Bot
Weil sein Internetanbieter Comcast sich nicht wirklich um eine vertragsgemäße Verbindungsgeschwindigkeit seines Anschlusses kümmern wollte, ist ein technisch versierter Kunde in den USA auf eine besondere Idee gekommen: Er schrieb ein Programm, das vollautomatisch die Geschwindigkeit seiner Internetverbindung überwacht, und den Provider öffentlich mit Testergebnissen antwittert, sollte sie zu langsam sein. Unfreiwillig komisch wurde es spätestens, als The Next Web den Fall aufgriff und darüber berichtete: Das Kundenservice-Team des Providers hielt das Tech-Magazin für einen unzufriedenen Kunden und fragte nach der Kundennummer. Der Programmiercode ist übrigens Open-Source, so dass User mit ähnlichen Problemen sich mühelos einen eigenen Mecker-Bot einrichten können.

SEO

Was wurde aus den teuersten Domains aus 2010?
Eine gute, sprechende Domain ist aus SEO-Gesichtspunkten sehr wichtig. Umso ärgerlicher, wenn Domains wegen „Domaingrabbing“ vergriffen sind, und nur für horrende Summen den Besitzer wechseln. Oft versauern gute und deshalb teure Domains bei ihrem Besitzer, oder werden für etwas eigenartige Projekte verwendet. Der Rückblick von Ivo Kultermann auf die Geschichten der teuersten Domains aus 2010 ist daher besonders interessant

Innovationen

Virtual Reality ahead – Nun auch bei Apple
Die Entwicklung der digitalen Wirtschaft in Richtung Virtual Reality ist vorgezeichnet. Längst wird über Anwendungsmöglichkeiten gesprochen die über den Games-Bereich hinausgehen. Sei es die Microsoft-Hololens, die schon bald Virtual & Augmented Reality im Kundensupport ermöglichen wird, 360°-Videos auf Facebook und YouTube, die auch einen ersten Schritt in Richtung VR-Content bedeuten oder VR-Browsing, das in der Webdesign-Szene bereits angeregt diskutiert wird. Besonders spannend ist, dass ein weiterer großer Player anscheinend schnellere Schritte im VR Bereich gehen will: Gerüchten zufolge hat Apple bereits eine Reihe von Unternehmen gekauft, die Know-How für den Einstieg in das VR-Geschäft mitbringen. Der jüngste Fall aus dieser Serie ist das Unternehmen Flyby Media, welches sich auf die technische Verortung von Geräten im dreidimensionalen Raum spezialisiert hat. Was Apple dort genau vorbereitet, dürfte also äußerst interessant sein.

Digitales von der CES 2016
Wer technische Spielereien und Gadgets liebt, kommt bei der jährlichen CES in Las Vegas auf seine Kosten. Aber auch für wenig technisch Begeisterte hält die Messe überraschende Produktneuheiten bereit. Die fünf abgefahrensten Produktvorstellungen haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Internet of Things
Das Internet der Dinge – also der Trend technische Geräte mit einer Internetverbindung zu besonderen Wohltaten zu befähigen – ist eine der vielversprechendsten Entwicklungen unserer Zeit. Allerdings ist auch eine Kehrseite zu beachten. Jedes Gerät, sei es ein Smart Home, Fitness oder ein anders geartetes Gerät, das sich mit dem Internet verbindet, ist theoretisch knackbar.
„Wen interessiert schon meine persönliche Webcam?“ fragt man sich da vielleicht. Welche Möglichkeiten allerdings schon User ohne Hacker-Kenntnisse bei ungeschützten Webcams haben, zeigt die IoT-Suchmaschine Shodan: Sicherheitsforscher Dan Tentler berichtet bei ars technica, dass über die Shodan gezielt Live-Bilder aus Kinderzimmern, Swimming Pools oder Banken zu finden sind. Wer also ein IoT-Produkt entwickelt oder kauft, sollte den Faktor Sicherheit stets mit berücksichtigen.

Digitale Wirtschaft

Stadt Köln und Tel Aviv gründen Digital-Initiative
DIP.Cologne ist eine neue Digital-Initiative der Stadt Köln und dem Innovationszentrum SOSA in Tel Aviv. Die Initiative will Start-Ups, Investoren und Industrie miteinander vernetzen, um Digitalisierung und Innovation in Unternehmen zu beschleunigen, und besonders Startups neue Kooperations-Möglichkeiten zu eröffnen.

Digitalwirtschaft auf Wachstumskurs
Eine Studie zur Digitalwirtschaft von Bitkom lässt Positives verlauten: Digitale Unternehmen erwarten mehr Umsatz und wollen mehr Personal einstellen.

Digital Transformation

Social Media Managers are dead
„Social Media Manager sterbern aus“: Zu diesem Schluss kommt Michi Mehring auf Medium.com. Nicht allerdings, weil die Digitalisierung von Unternehmen zum Stehen gekommen ist. Vielmehr war der übliche Social Media Manager dazu da, erste unternehmerische Möglichkeiten im Netz aufzudecken und kennen zu lernen. Nun bedarf es einer Ausdifferenzierung seiner Arbeitsfelder, um bei der digitalen Transformation weiter ins Detail zu gehen.

Review Management

Gute Online Reviews sind wichtig für Unternehmen, weil sie sehr schnell Kunden generieren oder vom Kauf abhalten können. Das weiß auch die Konkurrenz oder ein Wutkunde. Umso wichtiger ist die Frage, wie authentisch Online Reviews sind. Dies ist sehr schwer zu prüfen. Der Online-Fahrdienst Uber hat für sich einen klugen Ansatz zu diesem Zweck entwickelt: Anhand der Bewegungsdaten der Smartphones von Fahrern wertet der Anbieter aus, ob Fahrten beispielsweise wirklich zu schnell, zu ruckartig oder viel zu langsam verlaufen sind.

Tim Ebner

Tim Ebner

Tim Ebner ist Online Marketing Berater & Blogger bei social media #facts, Gadgeto & #DigiBuzz & Gastautor bei #DigiBuzz. Spezialgebiete: Analytics & Monitoring, News & Trends, WoM, Krisen & Shitstorms. Folge @Tim_Ebner bei Twitter!

Das könnte Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *